Top-titel
blockHeaderEditIcon
Naturheilpraxis Sophia Kröner - Heilpraktikerin
Top-telefon
blockHeaderEditIcon

Terminvereinbarung - Telefon: +49 (0)9221 / 821 37 00

Top-e-mail
blockHeaderEditIcon
Überschrift Reinigung & Aufbau
blockHeaderEditIcon

Reinigung & Aufbau

Colon-Hydro-Therapie CHT
blockHeaderEditIcon

Colon-Hydro-Therapie (CHT)

 

Die Colon-Hydro-Therapie, die auch als Darmspülung oder Darmreinigung bekannt ist, stellt eine der intensivsten Körperreinigungen dar. Nach Einführen eines Darmröhrchens, das durch seine Konstruktion Zufluss und Abfluss des Wassers gleichzeitig ermöglicht, wird der Darm mit warmem Wasser gespült, wodurch alte Schlackenstoffe eingeweicht und im Lauf der Behandlung aufgelöst werden können. Das zufließende Wasser wird gefiltert (und seit 2013 in meiner Praxis auch levitiert), das abfließende wird – hygienisch und geruchlos - über ein Gerät direkt ins Kanalsystem abgeleitet. Angeregt und unterstützt wird die einsetzende Peristaltik (Bewegung) des Darms mit einer von mir auf den Patienten abgestimmten osteopathischen Darmbehandlung. Diese Reinigung -  das können mehrere Kilo an Ablagerungen sein - führt erst einmal zu einer angenehmen Erleichterung und es ist ein erster Schritt, um eine gesunde Darmflora aufzubauen. Dies wiederum ist u.a. auch wichtig, um unser Immunsystem zu aktivieren oder Regenerationsprozesse der Haut (z.b. bei Neurodermitis oder Schuppenflechte) zu fördern. Im Weiteren führt diese Therapie zu einer Entlastung der Leber,  was  wiederum zu mehr Gesundheit und einer besseren Lebensqualität führt.


Heute in unserer „zivilisierten“ Welt leidet jeder Zweite an Blähungen, Diarrhoe (Durchfall), Obstipation (Verstopfung), Allergien oder Unverträglichkeiten bestimmter Nahrungsmittel und deren Folgen. Die Colon-Hydro-Therapie kann durch ihre schmerzlose und angenehme Art der Darmreinigung, den Therapieweg vieler Krankheiten abkürzen, aber auch Fastenkuren positiv unterstützen.

Bio-Physikalische Infotherapie
blockHeaderEditIcon

Bio-Physikalische-Informationstherapie (BIT)

Die Matrix-Regenerationstherapie (MRT 503)

Die Matrix-Regenerationstherapie (MRT) nach Dr. med. Bodo Köhler hat die Bindegewebsreinigung zum Ziel und basiert auf einem  Verfahren der Biophysikalischen Informationstherapie (BIT).
Bei jeder Behandlung soll das verbindende Element für alle Körperstrukturen und Zellen – die bindegewebige Matrix – wiederhergestellt werden, wenn deren Gesamtfunktion durch Ablagerungen oder Entzündungsherde gestört ist.Das Grundregulationssystem – die Matrix – ist das Verbindungsglied sämtlicher Zellen im Organismus. Sie reagiert als einheitliches System. Zu ihr gehören 85% aller Körperzellen. Ihre Aufgabe ist die Ver- und Entsorgung aller Organe sowie deren Schutz. Gleichzeitig regelt sie den Elektronentransport und ist selbst elektrisch geladen.Ihre Struktur wird von Silizium bestimmt. Sie besteht aus Zucker-Eiweiß-Verbindungen und enthält kristallinflüssiges Wasser. Dadurch ist die Matrix in der Lage, kohärente Zustände zu ermöglichen. Sämtliche Entzündungsprozesse bzw. Abwehrvorgänge laufen in der Matrix ab, weshalb dort sehr viele weiße Blutkörperchen stationiert sind. Die Matrix ist aber auch Zwischenlager für Stoffwechselrückstände und viele Umweltgifte bis hin zu Schwermetallen, die zu erheblichen Funktionsstörungen dieses großen Verbindungssystems führen können. Da von hier aus auch die Elektronentransporte und damit die Energieversorgung geregelt werden, hat dies Auswirkungen auf sämtliche Organe und deren Funktionen.

Aus diesem Grund hat die Entlastung der Matrix mit Wiederherstellung der Regulationsfähigkeit oberste Priorität für alle Regenerationsprozesse.

Bio-Physikalische 2 Infotherapie
blockHeaderEditIcon

Vitalfeld-Therapie (VT)

 

Die Vitalfeld – Therapie ist eine Mikrostrom-Therapie. Sie unterstützt die natürlichen Ströme, verursacht dadurch eine Beschleunigung verschiedenster chemischer und elektrischer Prozesse und löst damit den Regenerationsprozess aus.

Unter Mikrostrom-Therapie versteht man in der Schulmedizin die Therapie mit sehr schwachen elektrischen Strömen in niederfrequentem Bereich (<1Hz bis max 1.000Hz). Entwickelt wurde die Methode schon in den 70er-Jahren. Heute wird sie weltweit im kosmetischen und im Gesundheitssektor eingesetzt.
Die Wirksamkeit der Mikrostrom-Therapie wurde bereits bei unterschiedlichen Erkrankungen in über 100 Studien veröffentlicht. Auch für chronische Schmerzpatienten ist die Mikrostrom-Therapie eine gute Ergänzung.
Die dafür benutzten niedrigen Ströme zwischen etwa 10 und 150 Mikroampere entsprechen jenen Stromstärken, die im gesunden Gewebe auf natürliche Weise vorkommen.
Die natürlichen Stromstärken von verletztem oder erkranktem Gewebe sind dagegen bedeutend niedriger oder sogar nicht mehr vorhanden. Das traumatisierte Gewebe blockiert den natürlichen bioelektrischen Fluss, und der elektrischen Wiederstand steigt. Ein erhöhter elektrischer Wiederstand reduziert die Blut-, Sauerstoff- und Kaliumversorgung des Gewebes. Diese unterdrückte Zirkulation (extrazellulär und intrazellulär) kann zu lokaler Mangelversorgung und geschädigtem Stoffwechsel führen. Das Ergebnis sind Schmerzen. Verletztes Gewebe hat aber nicht nur einen höheren elektrischen Widerstand, sondern auch einen Mangel an ATP (Adenosintriphosphat).
ATP ist ein entscheidender Faktor für Heilungsprozesse und der wichtigste Energieträger für den Stoffwechsel. ATP kontrolliert und steuert z.B. u.a. den Transport von Mineralien wie Natrium, Kalium, Magnesium und Kalzium in die Zellen und aus den Zellen heraus.
Der Mikrostrom wirkt weben seiner Fähigkeit, das Wachstum sowie die zelluläre Physiologie zu stimulieren. Er verringert den Widerstand des erkrankten oder verletzten Gewebes, und die Bioelektrizität kann das Gewebe wieder erreichen. Die Selbstregulation wird angeregt, indem u.a. die ATP- und Zytokin*-Produktion stimuliert wird.

Bei hohen Frequenzen stehen der Informationsinhalt des Signals im Vordergrund. Obwohl diese Frequenzen den gesamten Körper durchdringen, reagieren hauptsächlich die ausgesuchten Körperobjekte auf den spezifischen Frequenzbereich und gehen damit in Resonanz. 
*Zytokiene: vom menschlichen Körper produzierte Eiweiße, die der Steuerung der Immunantwort dienen.


 

Infusion Therapie
blockHeaderEditIcon

Infusions-Therapien (INF)

 

Reinigungs- und Aufbauinfusionen (INF)

Die Zusammenstellung der für die Entgiftungs- und Aufbauinfusionen notwendigen Präparate wird von mir je nach Beschwerdebild kybernetisch getestet und zusammengestellt. Damit erziele ich ein optimales Gleichgewicht zwischen Entgiftungsanforderung an den Körper bei gleichzeitiger Berücksichtigung seiner derzeitigen individuellen Entgiftungskapazität.

Unter Entgiftungskapazität versteht man die Fähigkeit des Körpers, die drei Entgiftungsphasen* vollständig zu bewerkstelligen.


Mehr erfahren

Oxyvenierung - Intravenöse Sauerstofftherapie
blockHeaderEditIcon

Oxyvenierung - Intravenöse Sauerstofftherapie (OXY)

 

Oxyvenierung - Intravenöse Sauerstofftherapie- nach Dr. Regelsberger  (OXY) 

Es werden mit dem Oxyven-Gerät geringe Mengen an reinem Sauerstoff verabreicht. Die dem Blut so zur Verfügung gestellten kleinen Sauerstoffbläschen bewirken u.a. die Bildung von gefäßerweiternden und entzündungshemmenden Stoffen. Dadurch kommt es zur Ausschwemmung von überflüssigem Gewebewasser (Ödemen). Die Verklebung der roten Blutkörperchen wird gehemmt und somit einer Gefäßthrombose entgegengewirkt. Dabei führt es allgemein zu einer verbesserten Durchblutung des gesamten Körpers. Außerdem vermehren sich durch die Sauerstoffzugabe bestimmte weiße Blutkörperchen, die überwiegend der körpereigenen Abwehr dienen. Die Immunitätslage des Körpers wird wesentlich verbessert.


Mehr erfahren

Der Aderlass von Hildegard
blockHeaderEditIcon

Hildegard - Aderlass (AL)

 

Der Aderlass von Hildegard von Bingen nach Dr. med. E. Töth. (AL)

Die Besonderheiten des Hildegard-Aderlasses:

1. Die richtige Mondphase wird berücksichtigt.

2. Nur so viel Blut wird entnommen, bis sich ein Farbumschlag zeigt von dunklem zu hellerem Rot, aber nicht mehr als 150 ml.

3. Es wird genau getestet, welche Vene sich als die festeste und rigideste präsentiert. Dabei wird in der Ellenbeuge unterschieden zwischen Kopf-, Herz- und Lebervene.

4. Das spezielle Aderlass-Laminar-Nadel-Schlauchsystem wurde von Dr. med. E. Töth entwickelt, um so die Bedingung des Anritzens der Vene und das absolute Vermeiden von Turbulenzen zu erfüllen. 

5. Die spezielle Stichtechnik ist so schonend, dass es das Körpersystem nicht provoziert, zu starke Gerinnungsfaktoren zu bilden, sondern einen positiven Reiz setzt zur Stimulierung des Immunsystems.

6. Die Blutbefundung bedeutet einen Einblick zu gewinnen in die gegenwärtige Belastung des Systems Blut. 


Mehr erfahren

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*