*
Top-titel
blockHeaderEditIcon
Naturheilpraxis Sophia Kröner - Heilpraktikerin
Top-telefon
blockHeaderEditIcon

Terminvereinbarung - Telefon: +49 (0)9221 / 821 37 00

Top-e-mail
blockHeaderEditIcon
News
blockHeaderEditIcon

News

News Bild
blockHeaderEditIcon
News Sophia Kröner
Pollen als Taxi für Bakterien

Liebe Leserinnen und Leser!   

Eine kurze Mitteilung vor den Sommerferien:

dass Pollen als Taxi für Bakterien dienen und so in unserem Körper nicht nur allergische Reaktionen, sondern auch chronische Entzündungen verursachen können, ist eine Nachricht, die mich aufmerken ließ. Immer wieder konnte ich beobachten, dass Patienten in den Sommermonaten (auch Nichtallergiker) über Reizungen der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen klagten und viele mit Hustenreiz kämpften, der nichts mit einer üblichen infektbedingten Bronchitis zu tun zu haben schien. 

Also Folgendes: Forscher der Technischen Uni und des Helmholtzinstituts in München haben herausgefunden, dass Beifußpollen Bakterien in die Atemwege transportieren. Eine weitere internationale Studie hat Beifußpollen als Hauptquelle für Endotoxine (Zerfallsprodukte von Bakterien) in der Luft identifiziert  ( | Autor / Redakteur: Dr. Vera Siegler / Dr. Ilka Ottleben). Diese können  dann Entzündungsreaktionen in den Atemwegen verursachen, vor allem bei Asthmatikern und Allergikern aber auch bei Nichtallergikern. Der Beifuß (artemisia vulgaris) blüht im Hochsommer, kann bis zu zwei Meter hoch werden und ist weit verbreitet. Ebenfalls ergaben die Untersuchungen, dass dieses Problem im Hochgebirge nicht existiert. Sie haben auch herausgefunden, von welchem Bakterium die gefundenen Endotoxine stammen. Es ist das Bakterium Pseudomonas luteola, das auf 95% der Pflanzen zu finden war.

In einem komplexen Allergiemodell konnten die Forscher zeigen, dass Beifußpollen in Verbindung mit hohen Mengen von Zerfallsstoffen (Endotoxinen) des Bakteriums Pseudomonas luteola starke Entzündungszeichen in den Atmewegen verursachen.

Wer also zur Zeit immer wieder mit Entzündungen der Nasenschleimhaut und/oder den Nasennebenhöhlen zu tun hatte, oder vermehrt mit Hustenreiz kämpfen muss wird vermutlich durch diese Endotoxine gereizt worden sein. Es ist dann nicht zwingend eine allergische Reaktion. Am einfachsten ist es, mit einer Nasendusche die oberen Atemwege zu reinigen. 

Es ist mir schon früher aufgefallen, dass ich in den Sommermonaten  bei Patienten vermehrt das Medikament "Sanukehl pseu D6" von Sanum teste. Ich hatte nicht darüber nachgedacht, warum dies so ist, es fiel mir nur auf. Möglicherweise könnten diese Beobachtungen zu der oben genannten Forschung passen, auch wenn die in diesem Medikament enthaltenen Polysaccharidbestandteile von dem Erreger Pseudomonas aeruginosa stammen und nicht von Pseudomonas luteola.   

Ob andere Pollen die Endotoxine anderer Bakterienstämme transportieren, ist noch nicht erforscht. Aber das kann ja noch kommen...

 

Aufnahme eines Rasterelektronenmikroskops (REM) von einem Artemisia- (Beifuß-) Pollen.

Aufnahme eines Rasterelektronenmikroskops (REM) von einem Artemisia- (Beifuß-) Pollen. (Bild: J. Buters / TUM)

Dies ist eine Zusammenfassung eines Artikel von: https://www.laborpraxis.vogel.de/beifusspollen-transportieren-bakterien-und-deren-toxine

Originalpublikation: Jose Oteros, Elke Bartusel, Francesca Alessandrini, Andrés Núñez, Diego Alejandro Moreno, Heidrun Behrendt, Carsten Schmidt-Weber, Claudia Traidl-Hoffmann, Jeroen Buters: Artemisia pollen is the main vector for airborne endotoxin, Journal of Allergy and Clinical Immunology, July 2018, DOI: 10.1016/j.jaci.2018.05.040

 

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Delicious Digg Reddit Xing
Archiv
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail